Wege wie Eishockey inklusiver und diverser werden kann

Hockey is Diversity – Wege wie Eishockey inklusiver und diverser werden kann

Wann: Montag, 05.12.22
Uhrzeit: 19:00-21:00 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Ort: SO36 | Oranienstr. 190 | 10999 Berlin
Eintritt frei – Spenden erbeten! 
Sprache: deutsche und englische Lautsprache
Mobilitätsbarrieren am Veranstaltungsort: siehe hier
Im Pride Monat hissen Unternehmen und Organisationen symbolisch Regenbogen-Flaggen als Zeichen der Solidarität und zeigen sich LGBTIQ*+freundlich. Mit dem Hissen der Regenbogenfahne hört es für viele Unternehmen schon auf, wenn es darum geht, Diversität und Inklusion in der eigenen Organisationskultur zu leben. Echtes Engagement oder nur Diversity-Washing?
 
Eishockeyklubs folgen seit geraumer Zeit diesem Trend und ändern ihre Logos auf ihren Social Media-Plattformen mit regenbogenfarbenen Hintergründen. Das Umfeld des Eishockey gilt als hyper-maskulin mit einer ausgeprägten Macho-Kultur. Die Angst vor Ausgrenzung und Mobbing ist in so einem Umfeld weit verbreitet. Spieler:innen aus der LGBTIQ*+ Community stehen in ihrem Alltag immer noch vor großen Herausforderungen. Wie gelingt es in einem Macho-Betrieb wie Eishockey ein Klima zu schaffen, in dem Akteur:innen des Sports sich trauen, offen zu ihrer Sexualität zu stehen. In einer Diskussionsrunde wollen wir mit authentischen Stimmen darüber sprechen, wie wir unseren Sport, Eishockey, inklusiver und diverser gestalten können.
 
Ein Panel mit
  • MIRIAM THIMM I Headcoach EC Bergkamen
  • JON LEE-OLSEN I ehemaliger Dänischer Eishockey-Profi
  • RICHARD SCHÜTZ I Eishockey Schiedsrichter
Moderation:      DR. MARTIN HYUN I Hockey is Diversity e.V.
Grußwort:         KORAY YILMAZ-GÜNAY I Migrationsrat Berlin e.V.  
Musik:               NUUKI