Hockey is Diversity e.V.

Integrationspreis 2012

HID Integrationspreis 2Sinan Akdag erh?lt Hockey is Diversity-Integrationspreis

Sinan Akdag, Eishockey-Nationalspieler der Krefeld Pinguine, wurde im Rahmen einer Veranstaltung in Krefeld der 1. Hockey is Diversity- Integrationspreis verliehen. Die bundesweite Initiative pr?miert besonderes Engagement f?r Integration im Eissport. Unterst?tzt wird die Initiative von Prominenten wie Hockey is Diversity-Botschafter und Gitarrist der S?hne Mannheims Andreas Bayless, Filmproduzent Christian Becker und Sportmoderator Ulli Potofski. Der 23 Jahre alte Eishockey-Profi mit t?rkischen Wurzeln, steht seit 2007 als Verteidiger bei den Krefeld Pinguinen unter Vertrag und engagiert sich seit Jahren stark f?r das Thema Integration. Das Preisgeld in H?he von 1.500 Euro soll einer von dem Preistr?ger selbst gew?hlten sozialen Einrichtung im Umfeld des Spielers zugutekommen, die sich f?r Integration und eine vielf?ltige Gesellschaft engagieren.

„Es ist mir eine gro?e Ehre, den Preis einer tollen Initiative entgegenzunehmen. Als KindK?lner Haie - Krefeld Pinguine t?rkischer Einwanderer war der Weg bis zum Profispieler nicht immer leicht. Einige H?rden mussten ?berwunden werden. Ich werde mich weiterhin f?r die Integration einsetzen und werde das Preisgeld meiner alten Schule in Krefeld spenden. Die Schule setzt sich besonders f?r eine vielf?ltige Gesellschaft ein. Damit sollen neue Computer und B?cher angeschafft werden“, so Sinan Akdag.

?Mit dem Preis wollen wir die Spieler motivieren, sich in der Stadt, in der sie spielen, zu engagieren, unabh?ngig von ihrer Vertragsdauer mit dem Verein. Sie sollen sich vollkommen mit ihrer Stadt identifizieren und sich in die Gesellschaft einbringen?, so der Gr?nder der Initiative und ehemalige Profi-Spieler Martin Hyun.

Hockey is Diversity (HID) ist eine bundesweite Initiative von ehemaligen und aktuellen deutschen Amateur sowie Profi-Eishockeyspielern bzw. Spielerinnen, mit und ohne einer Migrationsgeschichte. Die Initiative m?chte einerseits auf die ethnische und kulturelle Vielfalt in der Gesellschaft aufmerksam machen und andererseits Menschen mit Migrationsgeschichte ermutigen sich als Teil dieser Gesellschaft zu verstehen.