Hockey is Diversity e.V.

Norman Höhling

wpid-img-20150205-wa0002.jpgPünktlich zum Pond Hockey Cup 2015 in Garmisch-Partenkirchen präsentieren wir euch einen weiteren Neuzugang im Hockey is Diversity Team. Neben Ex-Olympionikin Susann Götz, Söhne Mannheims Gitarrist Andreas „Andi“ Bayless, Ex-DEL Verteidiger Matthias Frenzel, Normann „Diddi“ Dittmar und Jurek Schwarz können wir mit Norman Höhling einen weiteren Original-Berliner in unserem Team willkommen heissen. Menschlich ein Berliner mit flinker Zunge ausgestattet, bildete sich Norman zum Rechtsanwalt aus. Denn nicht nur in Currywurst Buden und Trash-TV Serien und Talkshows sollte die Berliner Schnauze eine berufliche Heimat finden sondern gerade in der Juristerei. Und wer glaubt dass Juristen und Rechtsanwälte staubtrockene, humorlose Wesen sind und sie womöglich nur als Papiertiger und Paragraphenreiter beschimpft, der täuscht sich. Norman Höhling ist ein Musterbeispiel dafür, das Juristen mehr als langweilig und trocken sein können.

Norman durchlief die Nachwuchsschule der Berliner Eisbären (vorher Dynamo Berlin). Im Jahr 1974 in Berlin geboren – im gleichen Jahr in der die Fußballnationalmannschaft der DDR den „Klassenfeind“ BRD beim WM-Spiel in Hamburg schlug und das Kfz-Länderkennzeichen „D“ mit „DDR“ ersetzt wurde, erlernte Norman mit 7 Jahren das Eishockeyspielen. Er gewann drei Meistertitel, spielte in der zweiten Bundesliga und Regionalliga bevor Norman seine Schlittschuhe an den Nagel hing um sich ganz seinem Beruf zu widmen.

Heute betreibt Norman seine eigene Rechtsanwaltskanzlei und ist gleichzeitig Syndikus bei Francotyp-Postalia. Normans Schwerpunkt liegt im Gesellschafts- und Vertragsrecht. Nebst dem bekannten TV-Anwalt Ingo Lenßen, der seinerzeit das Eishockeyspielen in Krefeld erlernte sowie Ex-Nationalspieler Jörg Mayr ist Norman Höhling, der wohl drittbekannteste Anwalt, der auch mit dem Puck umgehen kann.