Hockey is Diversity e.V.

Norman „Diddi“ Dittmar

IMG_9431Norman “Diddi” Dittmar stammt aus der Talentschmiede der Berliner Werner-Seelenbinder Sportschule. Er verkörpert die Berliner Schnauze wie kein anderer. Diddi, Baujahr 1976, wurde noch in der DDR “sozialisiert” wie er mit einem Augenzwinkern zu sagen pflegt, durchlief sämtliche Junioren Nationalmannschaften, ist gelernter Biologielaborant und studierte in Mainz Molekularbiologie. Nach dem Eishockeytraining nutzte Diddi, ein großer Iron Maiden Fan, seinen Eishockeyschläger als Luftgitarre und mimte die Lieder seiner Lieblingsband nach. Dazu animierte Diddi auch seinen Freund Jurek “Schwade” Schwarz, der für die Luftdrums verantwortlich war. Diddi und Schwade beschlossen schliesslich eine Band zu gründen und schnell war die erste Platte veröffentlicht.

1010319_605125539520050_1842326130_nIm Jahr 2007 trat Diddi der erfolgreichen Heavy Metal Band, Thunder and Lightning aus Berlin bei. Diddi hat nicht nur einen harten Schlagschuss, wie sein Eishockeyidol “Brett Hull” sondern auch eine kraftvolle Stimme, die unter die Haut geht, egal ob Metal-Fan oder nicht. Seine Stimme trainiert Diddi mit Whiskey-Cola, sein Lieblingsgetränk und zu seinen Lieblingsfilmen gehört der Film “The Big Lebowski”, dessen Dialoge Diddi von Anfang bis Ende fehlerfrei rezitieren kann. Bei seinem ersten Einsatz für Hockey is Diversity beim Pondhockey Cup wurde er auf dem Weg nach Garmisch-Partenkirchen von einer Zivilstreife angehalten. Mit Bart, Tattoos, Sonnenbrille und Matthias Frenzel als Beifahrer macht man sich immer verdächtig.

“Du stehst auf Shakira? oder Metallica? Oder Peter Maffay? Shakira ist Kolumbianerin, bei Metallica ist der Drummer Däne, der Gitarrist halb Phillipine, halb Amerikaner und die restlichen Bandmitglieder sind Amerikaner und Maffay ist gebürtiger Rumäne der in Deutschland lebt! Stört dich nicht? Dann lebe diese Vielfalt auch im täglichen Leben – für ein besseres Miteinander!”