Hockey is Diversity e.V.

Maren Valenti| Künstlerin

marenvalenti1Als Maren Valenti, an einem 4. Novembertag, im Jahr 1998, die Eisfläche im Wellblechpalast, der ehrwürdigen Spielstätte der Berliner Eisbären betrat, war nicht vielen Menschen bewusst, dass sie damit deutsche Eishockeygeschichte schrieb. Noch nie zuvor hatte es eine Frau geschafft, bis in die Profiliga DEL durchzudringen. Sechs Jahre zuvor, am 8. August 1992, war es die Franko-Kanadierin Manon Rheaume, die in einem Vorbereitungsspiel der National Hockey League (NHL), der Tampa Bay Lightnings zum Einsatz kam. Nach 164 Länderspielen, etlichen Meisterschaften, zahlreichen Auszeichnungen und der Teilnahme an den Winterolympischen Spielen 2002, in Salt Lake City, beendete Valenti, ihre beeindruckende Karriere, die ihr eine Aufnahme in die deutsche Hall of Fame sicherte. Mit ihrer stillen Führungsqualität, mehr Taten als Worte sprechen zu lassen, war Valenti unter ihren Manschaftskolleginnen und Kollegen, hoch geschätzt. Ehrgeizig und einen unermüdlichen Kampfgeist sind weitere Attribute, die marenvalenti2Valenti auszeichnen. Die öffentliche Bekanntgabe, im Jahr 2008, dass sie an Multiple Sklerose erkrankt sei, glich einer Kampfansage gegen ihre Krankheit. Heute arbeitet Valenti als Trainerin der Damenmannschaft ERC Mannheim und als erfolgreiche Pop-Art Künstlerin. Valentis Auftritt am 4. November 1998, im Dress der Berliner Eisbären war nicht nur für die deutsche Eishockeygeschichte von immenser Bedeutsamkeit, sondern, dient vor allem, jene Eishockeyspielerinnen zum Vorbild, die in die Fussstapfen Valentis treten wollen. HiD ist Stolz, dass Maren Valenti die Initiative unterstützt.

Kunst von Maren Valenti findet ihr unter: http://www.marenvalenti.de/