Hockey is Diversity e.V.

Illya Ulyanov

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ilya UlyanovIllya Ulyanov ist in Kiew (Ukraine) geboren und hat auch dort mit dem Eishockey angefangen. Seine ersten Erfahrungen in Seniorenligen hat er in der ersten ukrainischen Liga gesammelt. Im Jahr 2002 kam Illya zum Studium nach Deutschland. Er ist Diplom Sportwissenschaftler. Illya spielte für mehrere Vereine in der Regionalliga so wie der NRW Liga. Zurzeit spielt Illya bei den Aachener Grizzlies in der NRW-Liga.

Zu der Frage, warum Eishockey ihm bei der Integration geholfen hat und was er alles tolles damit erlebt habe, gab er folgende Antwort:

 „Also ursprünglich kam ich nach Deutschland um zu studieren und da ich schon vorher Eishockey gespielt habe wollte ich auch hier unbedingt weiter spielen. Das erste Jahr bei den Düsseldorfer EG Junioren war nicht so erfolgreich. Ich konnte die Sprache nicht sprechen und meine Transferkarte wurde von dem ukrainischen Eishockeyverband nicht freigegeben. Aber nichtsdestotrotz habe ich Freunde gefunden, zu den ich immer noch guten Kontakt habe. Danach bin ich nach Köln gezogen und habe ein Jahr Hobby-Eishockey gespielt. In Köln habe ich viele Leute kennengelernt, die mir geholfen haben. Das war sehr hilfreich für mich, da ich in Köln niemanden kannte. In unserer Mannschaft herrschte ein tolles Klima. Am Ende der Saison sind wir sogar Meister geworden!  All diese tollen Menschen hätte ich nie treffen können, wenn ich kein Eishockey gespielt hätte. Jeder hilft jedem. Das hat mir bei meiner Integration geholfen. Mit der Hobbymannschaft war ich auf verschiedenen Internationalen Turnieren unterwegs und auch dort habe ich viele interessante Menschen kennengelernt. Viele Mannschaftskameraden haben mir mit der deutschen Sprache geholfen. Unbekannte Wörter haben mir die Jungs erklärt. So habe ich im Laufe der Zeit viele neue Wörter kennengelernt. Das hat auch mein Studium positiv beeinflusst. Nach dem Diplom habe ich mich für ein Promotionsstudium an der Deutschen Sporthochschule Köln eingeschrieben. Ohne Eishockey wäre mein Weg in Deutschland nicht so erfolgreich gewesen. Davon bin ich absolut überzeugt. Sogar meine Frau habe ich durch Eishockey kennengelernt!“