Hockey is Diversity e.V.

ABOUT HID

hid  team

Hockey is Diversity (HID) ist eine bundesweite Initiative von ehemaligen und aktuellen deutschen Amateur sowie Profi-Eishockeyspielern bzw. Spielerinnen, mit und ohne einer Migrationsgeschichte. Aus der festen Überzeugung heraus, dass auch der Sport seinen Betrag zur Integration von Minderheiten, in unserer Gesellschaft leisten muss, beschlossen Martin Hyun und Peter Goldbach, im Jahr 2010, Hockey is Diversity ins Leben zu rufen.

„Der Sport hat mir Türen zu Welten und Menschen geöffnet, die mir sonst verschlossen geblieben wären. Nicht nur die Erziehung meiner Eltern, sondern auch dem Sport habe ich es zu verdanken, dass ich mich nie habe , auf die Sportlerrolle beschränken lassen. Aus dieser Erfahrung heraus verfestigte sich der Gedanke, mich gesellschaftlich einzubringen – zu helfen, in meinem Rahmen der Möglichkeiten, egal in welchem Ort, ich mich befinde. Schon während meiner Universitätszeit in Amerika hatte mir die Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen aus Irak und Somalia viel Freude bereitet. Antrieb und Motivation  gaben mir dabei  stets der Leitgedanke Martin Luther Kings, der einmal sagte: Tatsächlich ist alles im Leben miteinander verbunden. Alle Menschen sind in ein Netz der Gegenseitigkeit verwoben. Was den einen unmittelbar betrifft, betrifft den anderen mittelbar. Ich kann niemals so sein, wie ich eigentlich sein sollte, wenn du nicht bist, wie du sein solltest. Und umgekehrt ist es nicht anders. Das ist die eng verstrickte Wirklichkeit unseres Lebens“. — Martin Hyun (Hockey is Diversity Gründer) 

In der Saison 2004/05 war Hyun, selbst, der erste koreanischstämmige Profispieler in der 1. Bundesliga und zudem Junioren Nationalspieler Deutschlands.